Projektbeschreibung

Das Institutsgebäude Formgebung wurde in den Jahren 1956 – 1960 errichtet und seitdem intensiv für den Lehr- und Forschungsbetrieb, ohne wesentliche Änderungen, genutzt.

Es steht exemplarisch für die Bauweise der 50iger Jahre und wurde im Zusammenhang mit den umliegenden Gebäuden des Campus der TU BA Freiberg als Einzeldenkmal eingestuft.

Das Gesamtgebäude erhielt eine grundlegende Sanierung und wurde in diesem Zuge komplett entkernt. Es erfolgte eine umfassende brandschutztechnische Ertüchtigung. Zur barrierefreien Erschließung wurde ein Konzept zur Ausführung der Barrierefreien Bauplanung aufgestellt und umgesetzt. Schadstoffentsorgung verschiedenster Art ( KMF, Asbest, Fugenvergussmassen, Isolationsschichten (PAK), Kunststoffe) wurden durchgeführt. Nach der Sanierungsmaßnahme  wird das Gebäude von folgenden Instituten genutzt: Institut für Metallformung, Gießerei-Institut, Institut für Automatisierung,  Institut für Elektrotechnik.

Die Sanierungsmaßnahme wurde an die Bedürfnisse der zukünftigen Nutzer angepasst. Die Lehreinrichtungen werden von allen Instituten gleichermaßen genutzt, eine weitere Gliederung erfolgt durch die spezifische Nutzung von Forschungsbereichen und die Gliederung in ökonomische und sicherheitstechnische

Funktionsbereiche. Aufgrund der sehr stark angegriffenen Bausubstanz und neuer nutzerspezifischer Anforderungen konnte der Laborflügel nicht erhalten werden. Es wurde ein Ersatzneubau errichtet, welcher der Kubatur des Bestandes entspricht.

Projektinformation

Adresse
Akademiestraße 6
09599 Freiberg

Planungsbüros
Hartmann + Helm Planungsgesellschaft mbH in ARGE mit
Junk & Reich Architekten BDA Planungsgesellschaft mbH

Bauherr
Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Fotograf
Thomas Weiß